ECD 1993-94
"

Saison 1993/94  - Das Ende des EC Dorsten

Der ECD war nach einer teilweise turbulenten Spielzeit hinter den Kulissen wieder in der Regionallig angelangt. Der DEB hatte die drei Gruppen West, Nord und Mitte zu einer eingleiseigen Spielklasse zusammengelegt. Viele namhafte Clubs gingen an den Start. Der ECD war mit einem Mini Etat von gearde einmal etwas über 200 000 DM an den Start gegangen.

Der Kanadier Scott Longstaff, hier bei seinen tollen Auftritt gegen die Hammer Eisbären, der ECD gewann gegen den Oberligisten klar mit 8-5.




Der Abgang von Rob Hrytsak hinterließ eine große Lücke. Die Vorbereitungsspiele verliefen nicht sonderlich erfolgreich. Gegen Westfalen Dortmund setzte es z.B. ein 4-12. Die beiden Polen die der Club dabei einsetzte, wurde als zu schwach befunden. So flog der Verein den Kanadier Scott Longstaff ein. Der schmächtige Strürmer feierte gegen den Oberligisten Hammer Eisbären seinen Einstand. Dabei lieferte er eine Sondervorstellung ab und schoß die Gäste aus Hamm beim 8-5 Erfolg des ECD fast alleine ab. Die 400 Zuschauer die kamen, waren jedenfalls angetan von der schnellen Spielweise des Neuzugangs. Doch hatte der junge Crack aus Calgary ein enormes Manko. Körperspiel war Gift für den flinken Stürmer. Sobald ihm jemand auf die Füße gesetzt wurde, sah man nicht menr viel von Longstaff.

Hammer Holoubeck gegen den Solinger Kanadier Wheatcroft, der ECD kam im ersten Heimspiel nicht über 4-4 Unentschieden hinaus.



Der  ECD startete gegen folgende Teams in die Regionalliga Saison 1993/94: SC Solingen, EV Duisburg, EC Dinslaken, VERC Lauterbach, EC Wolfburg, EHC Salzgitter, Eintracht Braunschweig, EC  Eschweiler,  EC Nordhorn, Hamburger SV, EHC Zweibrücken, Limburger EG und EHC Trier.

Im Tor konnte man mit Toni Thiel einen erfahrenen Keeper verpflichten, der Deutsch-Kanadier anavancierte schnell zum Publikumsliebling und bildete mit Michael Weishäupl ein gutes Torhütergespann.

Weiter neu im Kader waren Hans Peter Thönißen und Achim Blaar, Blaar entwickelte sich schnell zu einem Leitungsträger und vor allem bei den Busfahrten sorgte er immer für entsprechende Unterhaltung, vor allem beim Kartenspielen mit den Fans (Danke Achim).

Für den Sturm konnte der Club Richard Drewniak gewinnen der sich zum besten Deutschen Stürmer im ECD Kader entwickelte. Anderas Marten kam ebenfalls neu an die Crawleystraße, er kam aus Eschweiler.

Bernd Maas blieb auch im letzten ECD-Jahr eine Stütze der Mannschaft


Zudem blieb natrülich Douglas Moffatt den Fans erhalten. Mit Frank Marquardt, Marco Strijland, Mark Hoffmann, Markus Degen und Bernd Maas blieben weitere Spieler, die bereits in der Vorsaison mit für den Aufstieg gesorgt hatten.

Saisonauftakt in Zweibrücken

Beim EHC begann für den ECD das Spieljahr. Einen Sieg sollte die Mansnchaft dort holen, der neue Import Scott Longstaff, hatte in seinem ersten Spiel absolut überzeugen können. Doch es kam alles aganz anders. Ein  Toni Thiel in Tor der völlig ausser Form war und ein Kanadischer Sturm der wenig Gefahr ausstrahlte. Das sahen die wenigen mitgereisten Fans aus Dorsten bei der 4-5 Niederlage vor 700 Zuschauern. Zwar gelangen Longstaff zwei Treffer, doch nur Kurven drehen und den Gegenspieler lächerlch machen, dass war nicht das was man von dem Stürmer aus Calgary erwartete. Doug Moffatt war zudem mehr damit beschäftigt, in der löchrigen Hintermannschaft auszuhelfen. So ging der Auftakt in die Hose.

Dann gings in die Weltstadt Hamburg. Der HSV ging mit einem Minietat von etwa 90 000 DM an den Start. Doch der Kader war zu diesem Zeitpunkt  noch in der Lage den ECD in die Schranken zu weisen. Die 50 mitgereisten Fans die eigens einen Bus gechartert hatten, waren total sauer auf die Spielweise der Dorstener. Am Ende gab es eine verdiente 7-10 Niederlage. Der HSV hatte bereits mit 9-4 grführt, dann kam der ECD dann noch einmal herran. Doug Moffatt und Peter Holoubeck kämpften zwat wie die Löwen ,doch reichte es nicht mehr. Die Hamburger  konterten kurz vor dem Ende zum entscheidenen 10 Tor
für den HSV.

Das erste Heimspiel vor 350 Fans gegen Solingen brachte wenigstens den ersten Punkt, doch mehr schlecht als recht. Denn der Ausgleich des ECD fiel erst zwei Sekunden vor dem Ende durch den ansonsten schwachen Strijland.
Der Vorstand hatte nach diesem Spiel den kanal voll. Scott Longstaff wurde nach Differenzen mit Präsident kampschulte n den Flieger gesetzt und in Richtung Calgary über den teich bugsiert. Der ECD versuchte nun Rob Hrytsak wieder nach Dorsten zu lotsen, doch scheiterte seine Verpflichtung an den Finanzen. Für ihn wurde dann ein gewiser Ted Miskolczy verpflichtet.

Ted Miskolczy kommt an die Crawleystraße



Dieser spielte unter anderem zwei Jahre zuvor mit Hrytsak in der ECHL. Er war seinerzeit von den Boston Bruins gedraftet worden, kam aber nie zu einem Einsatz in der NHL.
Der ECD musste allerdings eine Woche warten bis er auf denkanadier zurückgreifen konnte. Die Pleiten gegen Eschweiler 6-11 und in Trier 4-6 passten da noch ins Bild.




Die Fans waren gespannt auf den Neuzugang. Als dieser dann erstmals das Dorstener Eis betrat, waren die Gefühle gemischt. Noch müde vom langen Flug absolvierte Ted seine erste Einheit und niemand wusste so genau was für einen Import man da geholt hatte. Einzig Toni Thiel und Doug Moffatt schwärmten von den langen Stürmer. "Der hat einen Hadgelenksschuß so was habe ich in 20 Profijahren sektend gesehen" so der Thiel der so manchen Star auf dem Eis gesehen hatte."Mit Ted haben wir einen Topmann bekommen" so Moffatt im Gespräch mit den Fans.

Den Tabellenführer eingemacht

Ausgerechnet Tabelenführer EHC Salzgitter kam an diesem Sonntag in Dorstener Eisstadion. Die etwa 40 Zuschauer waren gespannt was der ECD ihnen da für einen Ausländer aufs Eis gestellt hatte. Der Gats aus Salzgitter kam ohne Punktverlust nach Dorsten. Gestützt auf seine beiden Importe Pat Ryan und Petr Slaby wollten die Grünen weitere Punkte in Dorsten abholen. Doch was den Gästen an diesem Abend wiederfuhr hatten selbst eingefleische Dorstener Zuschauer lange nicht mehr gesehen. Mit 5-1 führte der ECD  ach dem ersten Drittel. Dabei war Miskolczy der überragender Spieler. Nach drei Minuten schnappte er sich die Scheibe im eigenen Drittel, ließ alle Gegenspieler austeigen und schoß seelenruhig zum 1-0 ein. Insgesamt drei Tore erzielte er und bereitete fünf weitere vor. Unglaublich was die Truppe nun plötzlich zeigte. Salzgitter war geschockt, immer wiederspielte Ted die Verteidiger aus und legte mustergültig vor.
Am Ende hatte der ECD den Tabellenführer mit 11-6 demontiert. Die Fans waren restlos begeistert un die Halle tobte nach Spielschluß.

Die Fans konnten es gar nicht bawarten bis zumnächsten heimspiel. Gener war der EC Nordhorn. Die Gäste aus der Grafschaft kamen mit ihrenbeiden Importen Stan Pryl (Tschechien) und Peter Kirnan (Kanada) an dieCrawleystraße. Über 500 Fans waren gekommen und bekamen zunächst nur Angriffe der Nordhorner zu sehen.
Die Mannschaft war nach dem Trainerwechsel ( Trainer Winkler wurde gefeuert) dafür übernahm nun Peter Holubeck das Coaching, noch nicht gazn auf der Höhe. Nordhorn erwischte einen Traumstart und lag plötzlich mit 3-0 in Führung. Auszeit, sich neu ordnen. Dann aber ging die Post ab.
Ted dreht richtig auf und erzielte insgesamt 5 Tore, dazu gab er zahlreiche Vorlagen. Die erste Reihe mit Doug Moffatt und Richard Drewniak harmonierte hervorragend und erzielte Tor um Tor. Die Gäste hatten nicht den hauch einer Chence. "Oh wie ist das schön" schallte es durch die Halle" Am Ende stand ein 15-5 auf der Anzeigentafel. Der ECD war in der Regionalliga angekommen.

Tim Scholz,er  kam im Dezember aus Herne zum ECD



Mit einem Minikader reiste der ECD dann nach Braunschweig. Aufgrund der schlechten Verkehrsverhältnisse konnte der ECD zunächst nur mit eun Feldspielern beginnen. Ersatzkeeper Ruda zog sich sogar um damt das Spiel überhaupt beginnen konnte. Miskolczy wurde zunächst in der Verteidigung eingesetzt. Das hinderte ihn aber nicht daran alle fünf Dorstener Tore im ersten Drittel zu erzielen. Die Zuschauer waren sprachlos wenn Ted zu seinen Sololäufen ansetzte. "Der ist ja der Wahnsinn" so die heimischen Braunschweiger Fans.Als dann im zweiten Drittel die übrigen Dorstener Spieler aufs Eis kamen hatte dann noch Markus Degen seinen Auftritt. Er spielte sich durch und legte zum entscheidenen 8-4 durch Dpoug Moffatt auf. Am Ende gewann der ECD mit 8-5 vor 600 geschockten einheimischen Braunschweigern und 25 mitgereisten Dorstenern. Der dritte Sieg hintereinander. Die Bilanz von Miskolczy, drei Spieler 13 Treffer.
Dieser Import war der beste der je auf Dorstener Eis gestanden hat. Die Art wie Ted seine Gegner vernaschte zog die Zuschauer zunächst in Scharen an, doch das alles hatte seinen Preis.

RF Club Sp S U V Tore GP
1 ESC Wolfsburg (A) 26 24 2 0 269:105 50: 2
2 Duisburg 26 19 3 4 184:104 41:11
3 EHC Trier 26 18 2 6 203:117 38:14
4 EHC Salzgitter 26 17 4 5 198:145 38:14
5 EC Eschweiler (N) 26 16 1 9 171:166 33:19
6 SC Solingen 88 26 13 2 11 170:149 28:24
7 EC Dorsten (N) 26 11 3 12 175:162 25:27
8 Eintracht Braunschweig 26 12 0 14 172:153 24:28
9 VERC Lauterbach 26 9 3 14 153:178 21:31
10 Limburger EG (N) 26 8 0 18 154:216 16:36
11 Dinslakener EC 26 7 1 18 114:175 21:31
12 EC Nordhorn (N) 26 5 2 19 107:196 12:40
13 Hamburger SV (N) 26 6 0 20 134:232 12:40
14 EHC Zweibrücken 26 4 3 19 112:218 11:41


Der ECD schaffte letztlich locker die Aufstiegsrunde zur Oberliga. Dort kam es dann nach einem Fehlstart gegen Braunschweig (5:6) am zweiten Weihnachtstag zu einem der wohl besten Spiele die eine ECD Mannschaft je ablieferte.
Gegner EV Duisburg heute in der DEL zu Hause kam an die Crawleystraße. Bereist im Vorjahr lieferten sivch beide Teams packende Fights und auch auf den Rängen ging es mächtig zur Sache. Kurzum, man mochte sich nicht im geringsten.
Duisburg gespickt mit zahlreichen Oerbliga Akteuren, darunter auch Scott Turnbull, führte nach gut 25.Minuten klar mit 4:1 Toren. Die 700 Zuschauer waren verstummt und die gut 100 EVD Fans waren obenauf. Doch dann ging ein Ruck durch die Spieler. Angetreiben von einem überragenen Ted Miskolczy kam der ECD wieder zurück und auch die Fans wuchsen über sich hinaus. Man verstand sein eigenes Wort nicht mehr und Ted zauberte wie ein König. Nach dem 5:4 fuhr Frank Pribil unter dem Gejohle der Schwarz Gelben Fans vom Eis und auch Tim Scholz erwischte einen trauhaften Tag. Am Ende hatte der ECD den Favoriten mit 7:4 aus der Halle geschossen und die  Fans standen Kopf.
Auch der EC Wolfburg,. heute Griezlies Wolfsburg in der DEL, bekamen das Fell über die Ohren gezogen. Nach einer 2-0 Führung sah alles nach einem Sieg der VW Städter aus, doch Doug Moffatt zeigte was er kann erzieote vier Treffer und schoß den ECW im Alleingang ab, 6-2 vor 500 begeisterten Fans. Doch man konnte das Niveau nicht halten. Zwar gelang noch einmal in Grrefrath ein überrascher Erfolg mit 7-4, der war besonders schön da dort eine gewisse Person auf GEC Seite ein mächtig dummes Gesicht zog doch war der Kader zu klein um auf Dauer mit den Großen der Runde mithalten zu können. Wenigstens gab es noch Siege in Solingen und Eschweiler und auch Lauterbach wurde klar bezwungen.
Die niederlagen jedoch häuften sich und der erhofffte Oberliga Aufstieg war schnell zu den Akten gelegt. Zwei Höhepunkte gab es allerdings noch, zunächst das tolle Spiel gegen Westfalen Dortmund, vor 700 begeistert mitgehenden Fans , der ECD verlor trotz fünft Tore von Ted Moskolczy mit 7-8 und das 4-6 vor ausverkauften Haus 1300 zahlende Zuschauer waren gekommen, gegen die Schalker Haie.
Doch dann gab es nur noch Tristesse. Die finazielle Lage hatte sich trotz wirklich guter Zuschauerzahlen enorm verschlechtert und auch intern  gab es arge Priobleme.- Josef Beisenbkötter war nicht mehr mit im Boot und das sollte dazu führen das der verein letztlich in eine Katastrophe schlinderte. 
So kam es wie es kommen musste, kurz vor Ende der Runde gab es zwei Heimspielsperren gegen den ECD, das bedeutete, der Verein würde aus der Wertung genommen. Das wars, nein, nicht ganz, denn zum letzten Auswärtsspiel in Wolfburg trat der ECD trotzdem an, denn man hatte dort bereits gut 1000 Karten im Vorverkauf abgesetzt, also fuhren wir noch einmal los, 12 Spieler und 38 Fans machten sich auf nach Wolfburg, zum Abgesang eines Vereins, der noch heute einen Platz in den Herzen vieler Dorstener Eishockeyfreunde hat. Selbst die Wölfe konnten sich solch einer Beliebtheit nicht erfreuen, von dem anderen Clubs ganz zu schweigen.

Trainer Georg Zobel meinte wehmütig, "wer weiss wann man jemals wieder gegen solche Gegner in einer solchen Klasse spielen würde", nun ganz so dramatisch wars nicht aber es war doch Wehmut bei allen Beteiligtgen. Die Fans hatte sich gut mit Proviant eingedeckt und es wurde trotz einer 2-8 Niederlage ein Spiel was keiner der damals anwesenden bis heute vergessen hat. Fünf Minutzen vor dem Ende nahm Wolfsburg dann eine Auszeit und feierte seinen Aufstieg das nahm dann Verteidiger Holger Leonhardtt zum Anlass ebenfalls Auszeit zu fordern und die ECD Spieler fuhren unter ohrenbeteubenden Apllaus der Zuschauer eine Ehrenrunde. Das war Gänsehaut.

Vielen von uns standen da die Tränen in den Augen. Denn wir wussten, der ECD würde es wohl nicht schaffen. Einzelheiten sind uns bekannt, würden aber den Rahmen dessen sprengen was man schreiben darf und was nicht, man hätte den Club retten können aber Starrsinn und Dummheit verhinderten dies.
Doug Moffatt und ted Miskloczy erzieltendie beiden letzten Tore des EC Dorsten. Damit wars vorbei, doch schon bald sollte ein neuer Club entsehen und der sollte zunächst daran anknüpfen wo der ECD sportlich aufgehört.

  Hauptrunde  
   Name des Spielers Alter Nat. Position SP T V P S          
   Baldauf, Holk   Deutschland Stürmer 34 6 8 14 24  
   Beck, Holger   Deutschland Verteidiger 29 1 14 15 86  
   Blaar, Achim (18) Deutschland Verteidiger 54 8 20 28 16  
   Degen, Markus (25) Deutschland Verteidiger 54 1 10 11 47  
   Drewniak, Richard (19) Deutschland Stürmer 48 42 37 79 26  
   Hoffmann, Marc   Deutschland Stürmer 46 9 6 15 15  
   Holoubek, Peter (30) Deutschland Stürmer 18 6 10 16 16  
   Ise, Alexander   Deutschland Verteidiger   5 0 0 0 6  
   Leonhard, Holger (24) Deutschland Verteidiger 19 3 8 11 18  
   Longstaff, Scott (21) Kanada Stürmer   3 3 5 8 2  
   Lüdecke, Richard   Deutschland Stürmer 20 1 3 4 8  
   Maas, Bernd (24) Deutschland Stürmer 42 5 5 10 10  
   Marquard, Frank (23) Deutschland Verteidiger 49 9 29 38 69  
   Marten, Andreas   Deutschland Verteidiger 50 0 11 11 28  
   Miskolczi, Ted (22) Kanada Stürmer 48 107 56 163 133  
   Moffatt, Doug (28) Kanada  Stürmer 51 66 103 169 107  
   Piwonski, Marco (22) Deutschland Verteidiger 42 9 22 31 81  
   Schelewski, Robert (21) Deutschland Stürmer 22 1 1 2 34  
   Scholz, Tim (19) Deutschland Stürmer 27 20 13 33 32  
   Stryland, Marco (24) Niederlande Stürmer 19 10 6 16 25  
   Tönessen, Hans-Peter   Deutschland Stürmer   5 0 0 0 2  
   Zink, Carsten (26) Deutschland Stürmer 4 2 2 4 0  


Torhüter:
  Hauptrunde / Endrunde
Name des Spielers Alter Nat. R. SP SPI MIN SVS% SOG GA GAA SO S V T SI
(25) Deutschland H 9 - - - - - - - - - - -
(36) Deutschland H 51 - - - - - - - 21 3 - -
(22) Deutschland H 47 - - - - - - - 6 1 - -




Es beginnt die Geschichte der EJ Dorsten"Die Wölfe"

 
Werbung
 
"
Letzte Aktualisierung
 
2.Mai 2012
Die eislose Zeit ist vorbei
 
 

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=