Hopper Tour nach Groningen 2009
"

Hopper Tour nach Groningen

images/avatars/avatar-2907.gif images/avatars/avatar-2907.gifimages/avatars/avatar-2907.gif

Was bringt uns das neue Jahr 2009, das fragten sich sicherlich viele Menschen. Nun, uns brachte es bereits eine tolle Tour nach Holland. Zielort war diesmal Groningen gewesen. Bereits Wochen zuvor war unser Bus bis auf den letzten Platz ausverkauft.



Hier ein Link von Fotos auf der Homepage der Grizlies

www.gijsgrizzlies.nl/grizzlies/fotos

Der Samstag begann für uns Dorstener bereits gegen 12:00 Uhr mit der Abholung durch unseren Fahrdienst. Zunächst brachte uns die gute Silvia, ihrerseits sonst auch nicht abgfeneigt in gesselliger Runde dem Kufensport zu frönen, zu unserem Zielort  bzw. Startort Oberhausen, wir, das waren diesmal, der Udo ,der Roman, der Maurice und der Iserlohner.

SSL25792.JPG

Dort angekommen waren bereits unsere Herner Freunde vor Ort. Ausgerüstet mit reichlich Munition in flüssiger Form, machten wir uns sofort daran eine erste Bierprobe zu entnehmen, man soll ja nicht unvorbereitet auf solch eine wichtige Kulturfahrt gehen. Ich hätte vielleicht auch etwas festes Nahrung zuvor zu mir nehmen sollen, wie sich später herausstellen sollte. Nun, aber das ist eine andere Geschichte.

Neben den Fangruppen aus Oberhausen, Dorsten und Herne sollten sich im Laufe des Tages noch Abordnungen aus, Krefeld, Iserlohn, Essen, Düsseldorf, Köln, Dortmund, Halle, Wolfsburg, Bayreuth, Straubing, Nordhorn, Hamm und Solingen zu uns gesellen. Hoffe ich hab keinen vergessen.

SSL25791.JPG

Unser erster Weg führte uns dann nach Krefeld, zum Köpi Palast,  nach einer kurzen Zigarette und einer kleinen Pullerpause, gings dann in Richtung Duisburger Scania Arena.

Dort warteten unsere Hopperffreunde bereits sehnsüchtig auf den Bus mit ganz normalen Leuten. Auch dort verweilten wir kurze Zeit oder auch etwas länger, ich weiß net mehr so recht, da es ja meistens diverse Begrüßungsritualien zu berwekstelligen gibt, dauert es dann schon mal etwas. Aber nach einer straffen Ansage von Cheff Andreas65 gings dann auch recht fix weiter. Die Nordhorner abholen, stand auf dem Programm.

Die Stimmung war von Beginn an hervorragend. Es dauerte auch nicht lange da kam unser neu erworbenes Krokodil zum Einsatz. Manchmal ist es schon wirklich seltsam was erwachsene Menschen doch mit Kinderspielzeug alles anstellen können.Ich denke mal die Krabbelgruppe des Antoniuskindergarten in Holsterhausen  hätte sich nicht besser amüsieren können. 

Kleine Anmerkung zu unserem Kölner Freund, man darf nicht alle Zähne reindrücken Du Troll! Grins!

Weiter im Text. Auf der Höhe von Dorsten, kann auch dahinter gewesen sein, stieg die Stimmung weiter an, und als wir dann mit unserem Leiblingslied,  die erste Reihe hüpft alez, anfingen, war es um die meisten Mitreisenden geschehen, der arme Busfahrer hatte seine Mühe sein stolzes Gefährt auf der A31 zu halten. Der sagte zuvor noch irgendwas mit "bitte anschnallen," Hallo, wie soll man denn da hüpfen? Hoffentlich hat uns da keiner gesehen.
Die Fahrt ging zügig voran. Nach  der Einnahme von einem Dutzend Kaltgetränken oder auch mehr, der Hausmarke des FC Schalke 04, Ihr wisst doch der Vorortclub aus Buer, war auch bald der erste Karton der Klopfer vernichtet. Und es dauerte nicht lange, da machten diverse Erfrischungsgetränke aus allen Standorten locker flockig die Runde durch den Bus. Der Satz, hier probier mal, fiel das eine oder andere mal glaub ich.
Wie immer gab es innige Gespräche und die werlebnisse aus rüheren zeiten wurden zum besten gegeben und die Herner Fraktion konnte das Frotzeln natürlich gegenüber der Dortmunder nicht einstellen. Vize Dortmund Ole,Vize Dortmund Ole.....auch wir wurden ausgiebig befragt ob es denn wieder Senioren-Eishockey mit ansprechenden Niveau in Dorsten geben wird. Mit einem Grinsen und kein Kommentar wurde dies von uns beantwortet.

Nach einer netten Tour über die A-31 wurde der letzte halt in Lingen getätigt, dort wartete bereits die Nordhorner Fraktion mit Fahnen und Trommeln bewaffnet. Da der Busfahrer eine entsprechende Pause einlegen musste, nutzten wir diese dann um die dort abgestellte Dampfwalze zu  besichtigen. Wirklich schönes Gerät, ich glaub sowas leg ich mir auch mal zu. Zusammen mit Tommek, der später noch Bekanntschaft mit einer orginalen Groninger Straßenlaterne machen sollte, erklimmten  wir das Teil , man war das hoch. 
Nachdem die Pause beendet war und ich auch noch etwas zu essen bekam, leckeres Schnitzelbrötchen, gings dann an den  letzten Teil der Hinfahrt. Die Stimmung im Bus war wie schon erwähnt bestens und wir kamen schließlich wohlbehalten in Groningen an der Eissporthalle an.

Andreas65 hatte sich gleich in die Halle aufgemacht und verteilte kurz darauf die Eintrittskarten. Nochmal bestens Dank an die Verantwortlichen aus Groningen, dass uns  die Karten sehr güntig zur Verfügung gestellt bekommen wurden. 

SSL25805.JPG

Die Einheimsichen staunten nicht schlecht als die Türe aufging und ein singender, feiernder Haufen voller Bunter Trikots und Kutten in die Eissporthalle strömte.Schätzungswiese 600 Zuschauer sorgten für eine gute Kulisse und die heimischen Groninger fühlten sich sichtlich wohl. Lautstark wurde die Heimmannschaft nach vorne getrieben und die Gäste aus Eindhoven schauten immer wieder völlig verdattert auf die Tribüne. Der Bierstand hatte seltend einen solchen Umsatz, wie mir ein Verkäufer in akzentfreiem Holländisch vermittelte. 
Fans
Da hatte ich sie noch, die Rede ist von meiner Digi-Kamera. Zuvor hatte mich Blackpearl eindringlich darauf hingewiesen auf unsere Kamera aufzupassen. Das tat ich auch, wirklich, da kann man mir nun keiner Vorwürfe machen, ich habe wohl zu ziemlich jeden Zuschauer fotographiert wie Tommek so trefflich meinte, das ist er wieder unsere Japaner. Dann kam die Drittelpause und von diesem Moment ist es absolut unklar wo das gute Stück das uns auf so vielen Touren begleitet hat, abgeblieben ist. Irgendwie war sie plötzlich weg und viele schöne Fotos von dieser Fahrt.

Da ich selbst nun über keine Bilder verfüge, hab ich mir ein paar Bilder der Kellerkinder aus Krefeld ausgeliehen.

Hier der entsprechende Links dazu.

www.kellerkinder-krefeld.de

Das Spiel endete dann übrigens mit einem knappen 3-2 für die Groninger. Es soll wohl auch ein Video existieren auf der die Humba nach dem Spiel aufgezeichnet wurde. Wir werden es sobald es geht ins Netz stellen.

Nach dem Spiel gings dann zurück in den Bus, auf dem Weg dahin hatte dann unser Tommek die unheimliche Begegnung der dritten Art, er wurde von einer holländischen Straßenlarterne attackiet, unser Ruderfreund war absolut unvorbereitet und trug einen Cut an der Augenbraue davon, zudem bekam sein zartes Knie auch noch einiges ab. Aber die Pflege seiner Frau hat ihn darüber hinwegkommen lassen. Leider konnte Dirk Unitet dieses nicht fotographisch festhalten. Tja, so sind se halt die mobilen Straßenlaternen in Holland. Das muss man  immer mit einkalkulieren von einer solchigen angegriffen zu werden. Pruuuust Gell!

     

Was dann geschah entzeht sich meiner Kenntnis, denn es wurde still um mich herum, der eine oder andere scheint wohl ebenfalls doch ein wenig zu viel des Ambrosia in sich reingekippt zu haben. Denn die Feirerlichkeiten waren dann doch nicht mehr so intensiv wie auf der Hinfahrt, wie mir später berichtet wurde. Nun, kurz vor Dorsten weckte mich dann Andreas65 mit einem "Jööööööörch, wir sind gleich da." Von dieser Stelle ein dickes DANKE an den Busfahrer und Andi der uns dann vorm E L - Tori unserem Stammsteakhaus absetzte. Wir verabschiedeten uns und machten uns letztlich auf den Heimweg.Ohne großes Aufsehen gings in die Ausgangstellung auf dem Gästebett meiner Mom und in den wohlverdienten Tiefschlaf.

Der Tag danach. 

Man wird wach und denkt sich warum mach ich immer wieder den gleiche Fehler nehm einen tierischen Kater in Kauf und lass mich auf solch eine Zecherei ein, genau weil es Spaß macht, und Spaß hat es auch diesmal wieder gemacht, es war schön mit Gleichgesinnten Eishockeyfreunden zusammen einen Tag zu verbringen, sich auszutauschen und auch in geselliger Runde mal über die Stränge zu schlagen, solange es im Rahmen bleibt. Man sieht, dass es noch viele, viele Eishockey Fans gibt,eigentlich die große Mehrheit, die den Gedanken das Eishockey Fans faire Fans sind, immer rnoch leben. Das sollten sich diverse Ultragruppen durchaus mal durch den Kopf gehen lassen.

Es war ein tolle Tour und die nächste ist bereits am 18. April in Planung, unser Zielort ist Memminmgen. Bis dahin viel Spaß bei den Spielen Eurer Teams und vielleicht sieht man sich bis dahin in einem Eisstadion oder sonstwo.

 
Werbung
 
"
Letzte Aktualisierung
 
2.Mai 2012
Die eislose Zeit ist vorbei
 
 

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=