WM 2010 - Zwischenrunde
"Einzug ins Viertelfinale - Resüme

Deutschland - Slowakei  2:1

Eigentlich waren die Planungen unserer Heim WM ganz eindeutig auf die Vorrunde eingestellt. Doch die tollen Leistungen unseres Teams haben uns bewogen auch in der Zwischenrunde in Köln aufzuschlagen. Zum alles entscheidenen Spiel ggen die Slowaken machten wir uns schließlich mit drei Dorstenern nach Köln auf den Weg  um dort unsere Mannschaft ins Viertelfinale zu brüllen.



Vor dem entscheidenen Spiel gegen die Slowakei, Maurice und Meister Drüppel

Bereist früh an der Halle angekommen suchten wir uns bei leicht frischen Wetter einen neten Sitzpaltz gegenüber des Henkelmänchen. Alsbald kamen auch die ersten Bekannten an unseren Tisch und kurz darauf brachte uns Natalie aus Braunlage die von uns bestellten Tickets. Allerdings haben die Veranstalter des IIHF die Preise saftig erhöht. Nun gut, auf diese paar Euronen sollte es nun auch net mehr ankommen.



The Steffi und ihr Nachwuchs



So langsam kamen die Szene zusammen, Solingen, Dortmund, Herne Hamburg, Iserlohn, Köln, Dresden, Crimmitschau, Kassel, Düsseldorf, Hannover, Essen usw warteten mit entsprechenden Abordnungen auf und jetzt alle zu nennen würde den Rahmen sprengen.Es war wieder einmal ein Stelldichein der Fans aus Godd Old Germany. Zudem waren auch wieder zahlreiche Finnen, Solwaken und Russen vor Ort.



Dortmunder Fraktion, Sebbi, Vera und Gambel



Skeptischer Blick vor dem Spiel des Herner Fannachwuchs

Zum letzten Spiel hatten wir entsprechende Biervorräte mitgebracht und vernichteten diese in Windeseile. In der Halle suchten wir uns einene schönene Platz mit guter Sicht. Da die Halle zudem nicht ganz voll war, hatten wir letztlich reichlich Platz und konnten dem Spiel gut folgen.



Das junge Glück



Tommek will kein Bier



Keppis Blick auf die Uhr



Unser alter Spezi Keppi hat sich ebenfalls nehmen lassen dem Spiel beizuwohhnen. Auch Ali aus Braunlage der gerade eine Weiterbildung in Köln absolvierte, war ebenfalls mit einer Arbeistkolegin vor Ort. Natalie meinte noch süffisant. "Morgen fahre ich nach Hause. " Nun, während ich dieses Zeilen in bester Reporter Manier schreibe, ist die Gute wohl noch immer in Köln und feiert was der ledierte Körper noch hergibt. Ist halt eine Heim WM. Hoffe die letzten Tage waren nicht all zu heftig denn Mannheim war wohl die Hölle und am Samsatg beim Halbfinale muss es nicht minder gut abgegangen sein.



Leider haben wir die Reise nach Köln nicht mehr angetreten denn BVH-Fußball mit Aufstieg war am Samstag angesagt aber wir haben es genossen zu sehen wie unsere Jungs den Russen Paroli geboten haben und am Finale geschnuppert haben. Sauber.

Das Spiel gegen die Slowaken beginnt mit viel Druck unserer Mannschaft. Die Gäste sind kämpferisch klar unterlegen und die Krupp Jungs zeigen eine tolles Match ,gehen durch Barta in Führung und erhöhen durch den Düsseldorfer Daniel Kreutzer, den ich als Iserlohner dieses Tor ehrlich gegönnt habe.






Jubel nach dem 2:0 durch Kreutzer

Anders der eine oder andere Fan , der lieber zu Hause bleiben soll wenn er einem Deutschen Nationalspieler wiel er von der DEG kommt vor dem Spiel noch die Pest an den Leib wünscht. Nun, das ist ein dickes NO GO, na ja Dauersänger der Zunft,  mal einfach das Hirn einschalten vorher. Aber das ist eine andere Geschichte. Die WM hat gezeigt, die Eishockey Familie steht zusammen und das Vereinsübergreifend.




1:0, Natalie freut sich sichtlich



Janine, die Frau hatte doch mal son Zaubertrank



Der Herr Tommek



Thomas aus Finnentrop

Trotz des Anschlusstreffers der Slowaken ist die Deutsche Mannschaft besser und als die Schlussirene ertönt freuen sich die 15 000 Deutschen Fans wie die kleinen Kinder, die Jungs haben es tatasächlich geschaft, sie stehen im Viertelfinale. Damit hat niemand gerechnet.




Im zweiten Drittel







Nadine aus Kassel




Dorsten und Dortmund

Nach dem Spiel gehts auf die sogenannte Fanmeile, es werden die einen oder anderen Kaltgetränke zu sich genommen doch muss man erkennen, die WM hat schon ihre Spuren hinterlassen. Man wird net jünger. Es erfolgen zahlreiche Verabschiedungen und werden Handynummern ausgetauscht. Wo hab ich die nur hingetan?????



Der Iserlohner und sein Lehrling



Kurz vor Schluss








Die Schlusssirene



Viertelfinale

Es dunkelt bereits, da machen wir uns auf den Weg nach Hause. Live Spiele sehen wir nun allerdings nicht mher in den Hallen sondern anden TV-Geräten.




Lunge und Natalie



Platti und Natalie, Hopperprominenz



Totto freut sich sichtlich über denm Sieg

Resüme


Unsere WM endet damt aber nicht, denn bei den nächsten Spielen glühen die Telefondrähte und man freut sich über den Husarenstreich mit dem Einzug ins Halbfinale. Das beste Ergebnis seit 57 Jahren. Leider klappt es net ganz denn man verpasst unglücklich das Finale. Im Spiel um Platz 3 dürfen wir lange hoffen sogar noch Bornze zu holen dch die Schweden sind einen Tick besser. macht nichts, es war eine tolle WM für uns und unsere Mannschaft. Im nächsten Jahr gehts nach Bratislava. Ach ja, Weltemeister ist Tschechien geworden. Da sieht man, nicht immer gewinnen die besten Spieler. Diesmal hat das Teamwork triumphiert. Glückwunsch nach Prag.

Für uns beginnen nun die Planungen fürs Fantreffen in zwei Wochen in Niederense, wo bestimmt diese WM Gesprächsthema Nummer eins sein wird.
 

Bis dahin............................
 
Werbung
 
"
Letzte Aktualisierung
 
2.Mai 2012
Die eislose Zeit ist vorbei
 
 

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=